Home | Impressum
KölnKlavier · Themen
Startseite

Türk: Klavierschule

Kapitel 1

6. Abschnitt. Von verschiedenen Nebenzeichen und Kunstwörtern. [§. 81-90]

<118> [...]

<120> §. 84. [...]

<121> Wie lange man bey einer Fermate verweilen (inne halten) soll, läßt sich nicht ganz genau bestimmen, weil hierbey vieles auf die jedesmaligen Umstände ankommt, ob man z.B. allein, oder mit mehreren Personen zugleich spielt; ob das Tonstück einen muntern, oder traurigen Charakter hat; ob die Fermate verziert (d.h. durch willkührliche Zusätze verschönert) wird, oder nicht u.s.w. Wenn man auf dergleichen zufällige Umstände keine Rücksicht zu nehmen hätte, so würde ich rathen, in langsamer Bewegung bey Noten mit dem Ruhezeichen ungefähr noch einmal so lange zu verweilen, als ihre eigentliche Dauer beträgt, folglich bey einem Viertel mit dem [Fermate] etwa eine halbe Taktnote &c. In geschwindem Zeitmaße wäre diese Verzögerung zu kurz, daher könnte man bey einem Viertel ungefähr die Dauer von vieren abwarten. Bey längern Notengattungen mit einem [Fermate] brauchte man nur etwa noch einmal so lange zu verweilen, als die Dauer der Note beträgt. Steht das Ruhezeichen über einer kurzen Pause, wie in dem obigen Beyspiele c), so kann man ungefähr drey bis vier Viertel lang über die vorgeschriebene Geltung inne halten, wenn nämlich das Zeitmaß geschwind ist; in langsamer Bewegung aber wäre es mit der Hälfte genug. Quanz setzt hierbey die Regel fest, man solle "in allen Tripeltakten, wie auch im Allabreve- und im Zweyvierteltakte, außer dem Takte, worüber das Ruhezeichen steht, noch einen Takt mehr pausieren." (In einigen Fällen möchte dies wohl zu viel seyn.) "Bey dem gemeinen geraden Takte hingegen soll man sich nach den Einschnitten richten, und wenn sie in das Aufheben fallen, noch einen halben Takt, fangen sie aber im Niederschlage an, noch einen Takt mehr pausiren." Gesetzt, Quanz hätte etwas zu allgemein geschrieben, so verdient er doch dessen ungeachtet für diese Bemerkungen Dank. [...]

Bey den Pausen nach einer Fermate, [...] wird gemeiniglich auch länger verweilt, als es die bestimmte Dauer der Pause erfordert. Wie lange? kann man aus dem, was oben deswegen erinnert worden ist, ungefähr beurtheilen.

[...]